NoiseOnNames enthüllt Marketing-Datenbanken

Man wird Ihnen nichts mehr verheimlichen können!

U

nsere Korrespondenten haben seit Ende des Jahres 2004 auf dem gesamten Gebiet Trap-Adressen in mehreren Tausenden von kommerziellen und Inserenten-Datenbanken eingerichtet.
Wir verfügen daher über Tausende von Telefonnummern, Postadressen und elektronischen Adressen von sehr deutlich identifizierbarer Herkunft, die jeden Tag Zehntausende von Nachrichten erhalten.
Jede Trap-Adresse ist:
• rein, nicht anreicherbar oder duplizierbar
• öffnet automatisch E-Mails
• nur dann aktiv, wenn wir uns an zentraler Stelle dazu entschieden haben
Dies ermöglicht es uns:
• die Adressenströme zwischen den unterschiedlichen, kommerziellen Datenbanken ausfindig zu machen
• falsche neue Datenbanken zu erkennen, die im Prinzip nur Anhäufungen alter Adressen sind
• Datenbanken zu erkennen, die Spams oder Phishings durchgehen lassen
• den Anforderungsgrad der Datenbanken in Bezug auf die verbreiteten Werbedienste ausfindig zu machen
• Inserenten-Datenbanken, die umgeleitet wurden, zu erkennen
• den tatsächlichen Werbedruck, der je nach Alter des Profils von den Datenbanken ausgeht, zu ermitteln
• die maximal tolerierte Häufigkeit der erneuten Profilansprache herauszufinden
Ein Großteil dieser Informationen ist überlebenswichtig für den Ruf Ihrer Marken: Eine Marke mit einem guten Ruf wird durch eine schlechte Datenbank zwangsläufig Imageschäden davontragen.