Das B.L.O-Datenbanken-Label

Das unabhängige Label, das die Ethik von Datenbanken zertifiziert

B.L.O ist in Frankreich der Spezialist für Direktmarketing-Überwachung und Mitbegründer des Direktmarketing-Clubs Adetem.
In diesem Sinne haben wir eine äußerst präzise Vision hinsichtlich der Aktivitäten von Marketing-Datenbanken, ob werbetreiberintern oder für die Adressvermietung vorgesehen.
Das B.L.O-Label hat zum Ziel, Eigentümer von Datenbanken zu würdigen, die einen Ansatz vertreten, in dessen Rahmen respektvoll mit Internetnutzern umgegangen wird.
Wir müssen nämlich bedauerlicherweise feststellen, dass diese unter dem Konkurrenzdruck zahlloser Datensammler mit zweifelhaften Umgangsformen zu leiden haben.
Was die großen Werbetreibenden betrifft, so geht es für diese darum, ihre Online-Reputation zu wahren und dafür zu sorgen, dass die Praxis des E-Mailing ein gangbarer Weg bleibt, um ihre Botschaften in Schlüsselmomenten übermitteln zu können.
Auf der anderen Seite werden Verbraucher auf diese Weise besser über zweifelhafte Praktiken informiert, die sich zurzeit im Umlauf befinden und werden die Datenbanken kennen, die ihre elektronischen Briefkästen überschwemmen.
Wir müssen jedoch eine überaus große Heterogenität an unterschiedlichen Verhaltensweisen feststellen, ob es sich um kommerzielle oder Inserenten-Datenbanken, um Datenbanken, die pro Tausend oder nach Leistung bezahlt werden, handelt. Der aktuelle Trend geht in Richtung Inflation der Anzahl nichtgeöffneter Mails in den Mailboxen der Internetnutzer und folglich in Richtung Verschärfung der Filterrichtlinien durch die Internetdienstanbieter.
Unserer Ansicht nach ist es unabdingbar, die Datenbanken, die von ihrem Ansatz her respektvoll mit den Internetnutzern umgehen, durch ein spezielles Ethik-Label hervorzuheben.
Daher haben wir uns dazu entschieden, das B.L.O-Ethik-Label einzuführen, im Rahmen dessen drei Ethik-Exzellenz-Niveaus hinsichtlich der Beziehung zum Internetnutzer anerkannt werden: Silber, Gold und Platin.
Vier Evaluations-Schwerpunkte werden für die ethische Beurteilung der Datenbanken berücksichtigt:
1. Die monatliche Anzahl der Nachrichten, die an den Internetnutzer versendet werden
2. Die Mühelosigkeit der Abmeldung
3. Die Deutlichkeit der Opt-ins
4. Die Transparenz hinsichtlich der Herkunft der Anmeldung der Nutzeradresse in der fraglichen Datenbank
Datenbanken wie etwa die von magicmaman.com wurden mit dem Silber-Label – und höher – ausgezeichnet